44 € Sachbezug

Vom Tankgutschein bis zur Geldkarte für alles Mögliche: Der Sachbezug ist flexibel einsetzbar als Karte, digitaler Voucher oder Papiergutschein und sogar kompatibel mit bereits bestehenden Gutschein-Konzepten im regionalen Handel. Welche Umsetzungsmöglichkeiten es gibt und was sich am besten eignet, erklären wir im Folgenden.

44 € Sachbezug für Mitarbeiter gibt es in drei möglichen Varianten:
Kartenlösung (sog. Open Loop bzw. eingeschränkte Karten):

Der Vollständigkeit halber beschreiben wir Ihnen an dieser Stelle die Kartenlösung und bieten Sie Ihnen auf Wunsch natürlich auch gern an. Unsere Empfehlung finden Sie aber weiter unten: "Echter"-Gutschein und regionaler Gutschein!

Es gibt derzeit mehrere Anbieter auf dem deutschen Markt, die entweder Maestro, MasterCard oder andere Zahlungsprovider nutzen. Aktuell sind all diese Lösungen in der Kritik. Sie werden künftig stark durch den Gesetzgeber beschnitten.
Deshalb ist die Kartenlösung nicht mehr empfehlenswert. 

Mehr erfahrenSchließen

Zwar ist die Karte für die Mitarbeiter sehr einfach bei vielen Akzeptanz­stellen nutzbar. Und das meist angebotene individuelle Firmen­design zahlt direkt auf Ihre Unternehmens-Marke ein und trägt positiv zum Employer Branding bei. 

Allerdings ist der Segen der vielen Akzeptanz­partner und des einfachen Einsatzes der Karte auch der Fluch. Den Finanz­verwaltungen sind genau diese Punkte ein Dorn im Auge. Deshalb wollen die Behörden den Einsatz erschweren und haben erhebliche Restriktionen auf den Weg gebracht. Zudem könnte die erwünschte Wirkung auf die Mitarbeiter verpuffen. Denn der Arbeitgeber zahlt jeden Monat auf die Karte ein, aber häufig gerät die Karte in Vergessenheit und wird von den Mitarbeitern gar nicht mehr als Benefit wahr­genommen. Nach einer gewissen Zeit fließen die auf der Karte schlum­mernden Guthaben den Karten­anbietern zu, was auch ein Bestandteil der Kalk­ulation und des Geschäfts­modells der Anbieter ist. Das bedeutet, dass ein großer Teil der Zuwend­ungen nicht bei den Mitarbeitern ankommt, sondern beim Karten­anbieter landet. 

 

So funktioniert's:

Ihre Mitarbeiter erhalten durch Sie im ValueNet-Portal monatlich ein Guthaben in Höhe von 44 €. Dies kann aus einer Bonuszahlung oder Entgelt­erhöhung resultieren. Die Mitarbeiter erhalten dann eine auf ihr Unternehmen gelabelte Karte an ihre Privat­adresse geschickt. Die Karte wird mit bis zu 44 € (50 € ab 2022) aufgeladen, und der Mitarbeiter kann wie mit einer EC- oder Kreditkarte an der Kasse bezahlen. Alle Akzeptanz­stellen sind entweder auf Produkt­gruppen oder auf Regionen begrenzt. Die Auswahl an Geschäften ist künftig stark durch den Gesetzgeber eingeschränkt.

Die komplette Kommunikation, Umsetzung und der Daten­transfer zwischen Mitarbeiter, Arbeitgeber und Ihrem Entgelt­abrechnungs­system laufen über das ValueNet-Portal, ohne dass sich von Arbeitgeber­seite jemand einschalten muss. 

Kartenlösung (sog. Open Loop bzw. eingeschränkte Karten):
Der „echte“ Gutschein – digital oder aus Papier:

ValueNet hat bereits 2003 das erste Tankgutschein-System entwickelt und für Arbeitgeber tausende Tankgutscheine effektiv verwaltet. Den Mitarbeitern ist der Gutschein ans Herz gewachsen und ValueNet hat aus „nur“ Tankgutschein inzwischen ein System entwickelt, in dem Mitarbeiter und Arbeitgeber aus mindestens 200 verschiedenen Gutscheinshops auswählen können.
Darunter befindet sich alles für den täglichen Bedarf von Drogerieartikeln bis zu Tierfutter, von Vitaminpräparaten bis zu Urlaubsreisen von Kinderprodukten bis zu Lebensmitteln und vieles andere mehr.

Mehr erfahrenSchließen

Viele haben den „echten“ Gut­schein in den vergang­enen Jahren totgesagt. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Der Gesetz­geber hat klar artikuliert, dass ihm der Gut­schein das liebste Instrument für den 44 € Sachbezug ist. Ähnlich ist das Echo von Arbeitnehmer-Vertretern und Arbeit­nehmern: „Man hat was in der Hand und kann selbst darüber verfügen.“ Die Mitarbeiter sprechen damit auch auf den Wirecard-Skandal (2021) an, bei dem lange nicht klar war, wo sich Gelder der Karten­­anbieter überhaupt befinden und ob sie den Karten­nutzern noch zur Verfügung stehen. 

 

So funktioniert's: 

Ihre Mitarbeiter erhalten durch Sie im ValueNet-Portal monatlich ein Guthaben in Höhe von 44 €. Dies kann aus einer Bonus­zahlung oder Entgelt­erhöhung resultieren. Ihre Mitarbeiter können in unserem Shop-Angebot die gewünschten Gut­­scheine auswählen und erhalten diese entweder als QR-Code auf ihr Smart­phone oder als „echten“ Gutschein via Post nach Hause geschickt. Ihre Mitarbeiter bezahlen an der Kasse entweder direkt mit dem Gutschein oder über den QR-Code auf ihrem Smart­phone und können diese natürlich auch online einlösen, wenn der Shop dies anbietet.

Die komplette Kommuni­kation, Umsetzung und der Daten­transfer sowie die Abrechnung zwischen Mitarbeitern, Arbeitgeber, den Handels­unternehmen und Ihrem Entgelt­abrechnungs­system laufen über das ValueNet-Portal, ohne dass sich von Arbeit­geberseite jemand einschalten muss. 

Der „echte“ Gutschein – digital oder aus Papier:
Regionaler Gutschein oder regionale Karte:

In den meisten Regionen gibt es Programme, um den stationären Handel zu unterstützen und die regionale Wirtschaft zu fördern. Dafür engagieren sich die Wirtschaftsförderung einer Stadt oder Region, Gewerbe- und Handelsverbände oder andere wirtschaftliche Interessenvertretungen. So gibt es zum Beispiel Karten oder Gutscheine, die nur in der Region eingelöst werden können.

Mit ValueNet können Sie das Beste aus zwei Welten verbinden: ValueNet hat ein in Deutschland einmaliges Konzept zur Stärkung der regionalen Wirtschaft entwickelt (www.starkeregion.de). Damit können wir jedes regionale System innerhalb kürzester Zeit in das ValueNet-Portal integrieren. Ihre Mitarbeiter profitieren gleichzeitig von überregionalen und lokalen Angeboten, und Sie können als Arbeitgeber völlig mühelos zusätzlich etwas für Ihre Region tun.
Kein Arbeitsaufwand für Sie! Wir kümmern uns um alles.

Mehr erfahrenSchließen

Regionale Systeme sind in Zeiten der Pandemie ge­fragter denn je, und auch noch lange danach, denn es gilt, Kunden zurück­zugewinnen, die zum Online­handel abgewandert sind. Allerdings setzen sich regionale Systeme aus eigener Kraft oft nicht durch. Mal ein Gutschein zu Weih­nachten oder zu Geburts­­tagen reicht nicht. Aber für Arbeit­geber wäre der Aufwand zu groß, wenn sie ihre Mitarbeiter regelmäßig im großen Stil mit Gut­scheinen regionaler Einzel­händler versorgen wollten. Auf der anderen Seite ist das Ware­­nangebot von regionalen Händlern allein oft nicht umfangreich genug, um allen Bedürf­nissen potenzieller Kunden zu entsprechen. 

 

So funktioniert's:

Ihre Mitarbeiter erhalten durch Sie im ValueNet-Portal monatlich ein Gut­haben in Höhe von 44 €.  Dies kann aus einer Bonus­zahlung oder Entgelt­erhöhung resultieren. Ihre Mitarbeiter können in unserem Gutschein-Shop alle in ihrer Region angeschlossenen Händler mit Gut­scheinen auswählen und erhalten diese entweder als QR-Code auf ihr Smart­phone oder als „echten“ Gutschein via Post nach Hause geschickt. Ihre Mitarbeiter bezahlen an der Kasse entweder direkt mit dem Gutschein oder über den QR-Code auf ihrem Smart­phone und können diese natürlich auch online einlösen, wenn der Shop dies anbietet.

Die komplette Kommunikation, Um­setzung und der Daten­transfer sowie die Abrechnung zwischen Mitarbeiter, Arbeitgeber, den Handels­unternehmen und Ihrem Entgelt­abrechnungs­system laufen über das ValueNet-Portal, ohne dass sich von Arbeit­geberseite jemand einschalten muss.

Regionaler Gutschein oder regionale Karte:
< Zurück zur Benefit-Übersicht
25 flexible Benefits
25 Leistungen
0800 76 73 63 0
Kontakt aufnehmen